Inhalt:

Neuigkeiten:

25.03.2017:
Gedicht in Lyrik-Zeitschrift erschienen! ...

...hier

Archiv
2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2006

2005

Aktuelles und Ankündigungen aus dem Jahre 2007

Neue Ausschreibung online. (Oktober 2007)

Bühne frei für die nun bereits dritte Anthologie! Dieses Mal lautet das Thema "Großstadt". Alle interessierten Personen sind aufgefordert, sowohl Gedichte als auch Kurzgeschichten und Essays zu diesem Stichwort einzureichen. Der Einsendeschluß ist der 01.03.2008. Der Großstadtpoet wird die eingegangenen Beiträge sichten und eine Auswahl aus jenen Texten zu einer Buchveröffentlichung zusammenstellen. Eine Veröffentlichung jenes Buches ist dann für den Sommer 2008 geplant.

Zweite Aufnahme in fremde Anthologie! (August 2007)

Das ging ja schnell: nun kam bereits die zweite Benachrichtigung ins Haus geflattert, daß ein Werk des Großstadtpoeten Arne Hilke in eine Anthologie aufgenommen wurde. Dieses Mal handelt es sich um den "Gedichtwettbewerb 2007" des Lichtstrahlverlag. Aufgenommen wurde das Gedicht Ich liebte einmal. Das Buch trägt den Titel
Liebe in all ihren Facetten
Gotha : Lichtstrahlverlag, 2007
ISBN 978-3-9808777-3-2, 144 Seiten, Festband, Fadenheftung, Kapitalband, Rücken gerundet, 34,95 EUR

Das Buch wird aller Wahrscheinlichkeit nach Ende September oder Anfang Oktober erscheinen.

Erstes Gedicht in fremder Anthologie veröffentlicht! (August 2007)

Nun ist es passiert: zum ersten Mal hat ein fremder Herausgeber ein Gedicht des Großstadtpoeten Arne Hilke in ein Buch aufgenommen.
Es wird Mitte August erscheinen und das folgende, passende Cover tragen:
Hier noch die Daten:
Mathias Müller (Hrsg.): Für Dich. Lyrikanthologie.
Frankfurt a.M. : Edition Leserunde, 2007
ISBN 978-3-940387-03-5, 210 Seiten, Paperback, 12,50 EUR
(weitere Informationen finden sich unter Leserun.de)

Im Gedicht Unterschiede, welches der Großstadtpoet in diesem großartigen Werk unterbringen konnte, geht es um das bekannte Phänomen, daß man von seiner Partnerin zwar zumeist extrem begeistert ist und alles an ihr toll findet, daß aber zugleich Momente auftreten, in denen man das Gefühl hat, man sei grundverschieden.

Fanshop eröffnet! (Juli 2007)

Wie es sich für Superstars gehört, hat nun auch der Großstadtpoet seine eigene Klamottenkollektion. Doch damit nicht genug: auch weitere Fanartikel können erworben werden. Unter dem Menüpunkt "Fanshop" finden sich T-Shirts, Jacken, Trikots, Unterwäsche sowie diverse weitere Artikel. Alle angebotenen Waren sind mit Motiven und/oder Texten bestückt, die inhaltlich oder assoziativ zum Großstadtpoeten passen. Kaufen Sie reichlich und senden Sie dem Großstadtpoeten Fotos, auf denen Sie die Fanartikel tragen und im besten Fall zudem ein Buch aus den Veröffentlichungen in den Händen halten.
Der Großstadtpoet plant, in absehbarer Zukunft eine Fotogalerie mit derartigen Bildern einzurichten.

Großstadtpoet goes Wissenschaft! (Juni 2007)

Bei der nun bereits dritten Veröffentlichung des Großstadtpoeten handelt es sich erstmalig nicht um eine Anthologie. Das Buch
A. Hilke: Glaube als Bundestreue. Festschrift für Manfred Hilke zum 60. Geburtstag.
Norderstedt : Books On Demand, 2007
ISBN 978-3-8334-9706-3, 300 Seiten, Paperback, 20 EUR

ist eine wissenschaftliche Festschrift, welche neben einer Predigt von Pastor Rolf Sänger-Diestelmeier nur Beiträge des Autors enthält.
In der allgemeinen Redeweise steht der Ausdruck "Glaube" für eine innere Haltung eines (dann als religiös zu bezeichnenden) Menschen, die man als eine Art "Grundhaltung der Bejahung" gegenüber (transzendenter) Wesen beschreiben könnte. Hiermit verbunden ist oft die Hoffnung auf ein besseres Leben, das auf den irdischen Tod folgt.
Diesem Glaubensbegriff ist das Verständnis von Glaube als Bundestreue entgegenzustellen, wie es u.a. von Manfred Hilke vertreten wird. Jene Bundestreue beinhaltet die Ergründung und Beseitigung der irdischen Widrigkeiten und ist somit ein Gegensatz zur herkömmlichen Vorstellung vom Glauben.
Anhand exemplarisch ausgewählter Betrachtungen biblischer Texte und kirchlicher Praxis sollen Richtigkeit und Notwendigkeit dieses Verständnisses aufgezeigt werden.


Zweite Veröffentlichung! (März 2007)

Ende April oder Anfang Mai wird es soweit sein: Das zweite Buch des Großstadtpoeten kommt in den Handel!
A. Hilke (Hrsg.): Wander-Lust. Anthologie zum Stichwort: Fernweh.
Norderstedt : Books On Demand, 2007
ISBN 978-3-8334-9113-9, 248 Seiten, Paperback, 15 EUR

Einsam am Hafen stehen und Schiffen nachschauen, Bildbände ferner Länder betrachten und dann die Augen schließen, um zu träumen, den eigenen grauen Alltag betrachten und sich danach sehnen, weit weg zu sein...
Die Erscheinungsformen von Fernweh sind vielfältig. Sie alle eint der enthaltene Wunsch, aus der Normalität, aus dem Bekannten auszubrechen in eine "neue" Welt, mit bisher vielleicht unbekannten oder auch vermissten Elementen.
In diesem Sammelband beschreiben talentierte deutschsprachige Autorinnen und Autoren ihre Vorstellungen und Gedanken zum Thema "Fernweh" in den Formen Kurzgeschichte und Gedicht.
Lassen Sie sich mitnehmen auf die Reise in ferne Länder, ferne Zeiten und ferne Gedanken!
Mit Beiträgen von: Joachim Allgaier, Oliver Leopold Bach, Sabine Bär, Alexander Bahrt, Christine Baumgart, Brigitte Becker, Thomas Benesch, Martina Bethe-Hartwig, Magdalena Bott, Maja Briner, Monika Dieck, Jens Eisel, Patricio Farrell, Eike C. Fesefeldt, Marco Frohberger, Andreas Glanz, Petra-Marlene Gölz, Johannes Harstick, Alexander Heimes, Arne Hilke, Ivonne Hübner, Sabine Kampermann, Christiane Klappert, Birgit Kleimaier, Andreas Lehmann, Jacqueline Inge Mannel, Ina May, Kurt May, Marcus Nickel, Michele Pinkernell, Susanna Piontek, Ariane Port, Manfred Pricha, Klaus Roth, Nina Schumacher, Tobias Sommer, Roberta Stein, Thomas Steiner, Andreas Sticklies, Martina Straub, Helge Streit, Sarah Uffelmann, Eckhard Weise und Lino Wirag.


Neues Projekt gestartet (Februar 2007)

KIRCHENSCHLAF In Zusammenarbeit mit der Ev.-ref. Kirchengemeinde Bremen-Blumenthal hat der Großstadtpoet ein neues Projekt ins Leben gerufen, welches auf den Namen "Kirchenschlaf" hört. Wir planen, dieses Projekt als unseren Beitrag zum nächsten Deutschen Evangelischen Kirchentag (Bremen 2009) in einer Buchveröffentlichung und einer Veranstaltungsreihe münden zu lassen. Hierzu sind wir auf der Suche nach sowohl lustigen, als auch literarischen, wissenschaftlichen, theologischen, ... Beiträgen zu jenem Stichwort. Diese Beiträge müssen keinen christlichen Background haben - wir sind für alles offen. Das Stichwort "Kirchenschlaf" kann dabei auch bedeuten, daß die Kirche Entwicklungen gesellschaftspolitischer Art verschläft.